Archiv der Kategorie: Allgemein

Martin Eßmann löst Regine Mügge ab

Die bisherige Hauptausschussvorsitzende Regine Mügge kann aufgrund von Veränderungen Ihrer persönlichen Rahmenbedingungen die verantwortungsvolle Ausübung des Vorsitzes nicht mehr wahrnehmen. In ihrer letzten Fraktionssitzung hat die CDU Fraktion einstimmig Martin Eßmann zu Ihrem Nachfolger gewählt. „Ich freue mich auf diese neue Aufgabe und werde die erfolgreiche Arbeit von Frau Mügge fortsetzen.“ so Martin Eßmann. Dieses muss in der nächsten Sitzung der Stadtvertretung bestätigt werden. Zukünftig wird Frau Mügge mit der Ihr zur Verfügung stehende Zeit im Sozial- und Gleichstellungsausschuss mitarbeiten. Den freiwerdenden Platz im Jugend-, Sport- und Bildungsausschuss wird Robin Spletstösser übernehmen. Er wurde auch einstimmig zum jugendpolitischen Sprecher gewählt. Mit Frau Amed Sido gibt es ein neues Gesicht in der CDU Fraktion. Sie wird zukünftig das Team des Sozial- und Gleichstellungsausschusses tatkräftig unterstützen.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Jahresrüblick 2018 – Von der Wahl bis Dezember

Mai

  • Kommunalwahl wir sind wieder stärkste Fraktion
  • Wir stellen 11 Stadtvertreterinnen und Stadtvertreter
  • Zum Bürgervorsteher werden wir unser Mitglied Hans-Jürgen Scheiwe vorschlagen
  • Zum 1. Stadtrat werden wir unser Mitglied Dieter Bracke vorschlagen
  • Fraktionsvorsitzender wurde Hauke von Essen
  • Vorsitzende des Hauptausschusses soll Regine Mügge werden

Juni

  • Konstituierende Sitzung der Stadtvertretung
  • Unsere Wahlvorschläge für die einzelnen Ämter wurden gewählt
  • Für die Anpassung der Sitzungszeiten für unsere berufstätigen Mitglieder gab es leider keine Mehrheit
  • Martin Eßmann wird stellv. Vorsitzender des Jugend-, Sport- und Bildungsausschusses und unser jugendpolitischer Sprecher

Juli

  • Mit der 2. Änderung der Straßenbaubeitragssatzung erreichen wir eine finanzielle Entlastung der Bürgerinnen und Bürger
  • Wir gehen in die politische Sommerpause

August

  • Der Flächennutzungsplan bei der Feuerwehr wird geändert damit auch THW und DRK dort bauen dürfen. Die Idee eines großen Rettungszentrums nimmt gestallt an
  • Es wird eine Änderung des Bebauungsplans am alten Standort der VHS verabschiedet. Dort soll weiterer Wohnraum entstehen

September

  • Es finden schon die ersten Vorberatungen für den Haushalt statt
  • Die Erneuerung der Innenstadtleuchten geht voran. Das Beleuchtungskonzept fußt auf einen Antrag der CDU
  • Es wurden von uns im Hauptausschuss vier Anträge gestellt:
    • Berichtserstattung für die neuen Mitglieder der Stadtvertretung. Wurde leider von den Anderen abgelehnt
    • Einsetzung einer Arbeitsgruppe E-Gouverment.
    • Einrichtung eines Mängelmelders. Kommt Anfang 2019
    • Anpassung der Ehrungsordnung für ausscheidende Stadtvertreter. Bisher gibt es keine Ehrung!

Oktober

  • Wir möchten gern eine Integration unseres Stadtbusses in den HVV

November

  • Der November steht ganz im Zeichen der Haushaltsberatungen
  • Es gibt wenige bis keine Streitpunkte, somit verlaufen die Haushaltsberatungen sehr harmonisch
  • In Vorbereitung auf das nächste Jahr wird eine Arbeitsgruppe Schuldenmanagement eingerichtet

Dezember

  • Verabschiedung des Haushaltes mit deutlichem Schwerpunkt auf eine zukünftige Entschuldung der Stadt

Veröffentlicht unter Allgemein |

Weihnachtshilfswerk erhält Spende

Gestern übergab unser Ortsvorsitzender Martin Eßmann eine Spende von Kaltenkirchener Bürgern in Höhe von € 150 an Bürgermeister Hanno Krause und Bürgervorsteher Hans-Jürgen Scheiwe für das Weihnachtshilfswerk. Diese Gelder wurden anlässlich der Veranstaltung „Abgrillen und Anpunschen“ stellvertretend eingesammelt.

Durch das Weihnachtshilfswerk der Stadt Kaltenkirchen werden bedürftige Kaltenkirchener Bürgerinnen und Bürger unterstützt, auch wenn sie in auswärtigen Senioren- und Pflegeheimen wohnen. Des Weiteren werden soziale Einrichtungen, Empfänger von Grundsicherung und Sozialhilfe nach dem Sozialgesetzbuch XII und Kaltenkirchener Kinder und Jugendliche in auswärtigen Einrichtungen und Pflegefamilien mit einer Aufmerksamkeit bedacht.

Wenn Sie auch noch was spenden wollen, finden Sie die Kontonummern hier: https://www.kaltenkirchen.de/de/aktuelles/meldungen/weihnachtshilfswerk-spendenaufruf.php!

Veröffentlicht unter Allgemein |

Martin Eßmann ist neuer Vorsitzender der CDU Kaltenkirchen

Am Sonnabend wählten 16 Kaltenkirchener Christdemokraten im KT-Vereinsheim ihren neuen Vorstand. Stadtvertreter Martin Eßmann wurde einstimmig als Nachfolger von Karl-Heinz Krause zum Vorsitzenden und gleichzeitig zum Mitgliederbeauftragten gewählt. Seine ehemalige Position als stellvertretender Vorsitzender übernahm der Medizinstudent Robin Spletstösser nach seiner ebenfalls einstimmigen Wahl. Der sechsundwanzigjährige Medizinstudent war bereits direkt in die Stadtvertretung gewählt worden. Zusätzlich wurde der CDU Kreistagsfraktionsvorsitzende Kurt Barkowsky als weiterer stellvertretender Vorsitzender gewählt. Schatzmeister bleibt Michael Schwegler. Bürgervorsteher Hans-Jürgen Scheiwe bleibt Beisitzer. Der Kreistagsabgeordnete Uwe Machnitzky, Laura Sießenbüttel und Irina Breithof wurden neu in dieses Amt gewählt.

Der Fraktionsvorsitzende Hauke von Essen berichtete von einem turbulenten 2017. Nach der Kommunalwahl ist die CDU mit 11 Stadtvertretern in der gleichen Anzahl wie vor der Wahl für Kaltenkirchen aktiv. Die Fraktion hat sich stark verjüngt. Aktuell ist die CDU wieder in ruhiges Fahrwasser gekommen. Durch zahlreiche Anträge und Besuche in Vereinen, Firmen und öffentlichen Einrichtungen punktet die CDU in der Stadt.

Der Landtagsabgeordnete Ole-Christopher Plambeck überbrachte Grüße vom CDU Landesvorsitzenden Daniel Günther und berichtete aktuell aus der Landespolitik über die Sportförderung, Investitionen in die Qualität der Kindertagesstätten bei Entlastung der Eltern und Kommunen und in Landesstraßen wie die L80 in Kaltenkirchen. Bis zum Ende der Legislaturperiode sollen 70% der Landesstraßen saniert sein. Ein große Teil dieser Maßnahmen werden zu einem hohen Anteil durch den Bund finanziert.

Der CDU Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann leitete die Wahlen und gab für den CDU Kreisverband ein Statement zur aktuellen innerparteilichen Lage ab.

Als wichtige Punkte bezeichnete der Bundestagsabgeordnete die bessere Ausstattung der Bundeswehr und die Verbesserung der Entwicklungshilfe zur Bekämpfung der Fluchtursachen, insbesondere in Afrika.

„Der CDU Kreisverband Segeberg blickt auf eine erfolgreiche Zeit unter der Parteivorsitzenden Angela Merkel zurück. Mit herzlichem Dank und großem Respekt nehmen wir Ihre Entscheidung zur Kenntnis, nicht erneut als Vorsitzende zu kandidieren. Der nun notwendige Diskussions- und Entscheidungsprozess steht unter großem Zeitdruck. Dennoch spreche ich mich für die Durchführung von Regionalkonferenzen aus, um allen Kandidaten die Möglichkeit der Präsentation zu geben. Zugleich halte ich wenig von Vorfestlegungen zu dem jetzigen Zeitpunkt. Grundsätzlich können wir als CDU froh sein, daß sich dem CDU-Bundesparteitag mehrere, sehr namhafte und herausragende Persönlichkeiten um die Führungsverantwortung bewerben. Wichtig ist, daß sich die CDU nach dem Bundesparteitag gestärkt den Problemlagen in Deutschland, in Europa und der Welt widmen kann. Dazu muss der Koalitionsvertrag, möglichst ohne Störfeuer aus der CSU, tatkräftig umgesetzt werden.

Foto

(Vlnr.) Wahlleiter Gero Storjohann MdB, Beisitzer Hans-Jürgen Scheiwe, der stellvertretende Vorsitzende Robin Spletstösser, Vorsitzender Martin Eßmann, der stellvertretende Vorsitzende Kurt Barkowsky, die Beisitzer Laura Sießenbüttel und Uwe Machnitzky und der Landtagsabgeordnete Ole-Christopher Plambeck MdL.

Weitere Informationen bei

Martin Eßmann

Mobiltelefon: 0160-94776817

Private E-Mail: martin.essmann@cdu-kaltenkirchen.de

Veröffentlicht unter Allgemein |

Mit fremden Federn geschmückt

Antwort auf die Pressemitteilung der FDP Kaltenkirchen aus der Umschau vom 19.09.2018:

Mit Verwunderung haben wir diese Pressemitteilung gelesen. Bereits bei der Aufstellung des B-Planes hat die CDU eine Verbindungsstraße zum Hohenmoorweg gefordert. Hierfür gab es in der Stadtvertretung keine Mehrheit und so wurde der Kompromiss eines Behelfsweges gefunden. Mit diesem Kompromiss wurde der B-Plan umgesetzt. Aufgrund neuer Informationen bezgl. der Nutzung des Hohenmoorweges durch LKW-Verkehr – es ist die Rede von 1000 Durchfahrten im Jahr – machte es Sinn dieses Thema nochmal aufzugreifen. Der Vorschlag für eine Sperrung des Hohenmoorweges in Höhe der Schule kam vom Vorsitzenden des Bauausschusses. Ein nachdrückliches Eintreten der FDP ist von uns nicht festgestellt worden.  

Veröffentlicht unter Allgemein |