Archiv des Autors: Hauke von Essen

Kontinuität in der CDU Fraktion trotz eines Wechsels

(v.l.n.r.) Hans-Joachim Wolfram und Regine Mügge

Die Ausübung eines Mandats in der Stadtvertretung verstehen wir als einen Auftrag der Wähler*innen der Stadt Kaltenkirchen. Dieser muss im Sinne unserer Grundsätze für die Stadt Kaltenkirchen verantwortungsvoll wahrgenommen werden. Dieser Verantwortung wollen wir nachkommen.

Da Regine Mügge aufgrund veränderter Rahmenbedingungen das Mandat zeitlich nicht mehr vollumfänglich ausüben kann, wird Hans-Joachim Wolfram zukünftig dieses in der Stadtvertretung wahrnehmen.

Dennoch schaffen wir trotz Veränderung Kontinuität für unsere Wähler*innen zu bewahren.

Hans-Joachim Wolfram: Frau Mügge trägt in hohem Maße dazu bei, dass eine konstruktive Zusammenarbeit in der Fraktionsgemeinschaft auf der Grundlage von Respekt, Achtung sowie Toleranz verwirklicht wird. Ihre sozial-kommunikative Kompetenz gewährleistet, kommunalpolitische Vorhaben pragmatisch, zukunftsorientiert und nachhaltig mit bemerkenswerter Professionalität sowohl fachspezifisch zu bearbeiten als auch kompromissbereit zu verwirklichen.

Regine Mügge: Für Herrn Wolfram ist es von elementarer Bedeutung, die Gleichberechtigung des Einzelnen in der Gemeinschaft zu gewährleisten. Zum Ausdruck kommt dies vor allem in seinem Engagement als Vorsitzender der Steuerungsgruppe Inklusion zur Umsetzung des städtischen Aktionsplans, der sich an der UN-Behindertenrechtskonvention („Übereinkunft über die Rechte von Menschen mit Beeinträchtigung“) in der Stadt Kaltenkirchen orientiert. Inklusion ist kein einmalig erreichbarer Zustand (z.B. Barrierefreiheit), sondern ein sich kontinuierlich verändernder Prozess.

Jeder Mensch hat ein uneingeschränktes und bedingungsloses Recht auf selbstbestimmte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Ich werde weiterhin als aktives Mitglied der CDU Fraktion meine Kompetenzen in die Entscheidungsprozesse einfließen lassen. Wir Zwei haben nahezu identische Grundsätze, Vorstellungen, Überzeugungen kommunalpolitischen Denkens, Planens und Handelns.

So ist uns u.a. die Entwicklung der Innenstadt als Ort der Kommunikation, des Wohnens und Arbeitens sowie der täglichen Grundversorgung wichtig. Der Kontakt zu den Bürger*innen sowie die Transparenz der politischen Zielsetzungen ist für uns Bestandteil des anvertrauten Auftrages als Stadtvertreter*in.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Thomas Volkland ist neuer Vorsitzender der CDU Kaltenkirchen

(vlnr.) Gero Storjohann, Irena Breithof, Uwe Machnitzki, Matthias Rolke, Renate Volkland, Thomas Volkland, Laura Sießenbüttel, Hauke von Essen und Ole Plambeck

Auf ihrer Mitgliederversammlung wählten die Kaltenkirchener Christdemokraten ihren Stadtvertreter Thomas Volkland ((57) einstimmig zum neuen Ortsverbandsvorsitzenden. Der Lufthansa-Flugzeugbauer erhielt alle 21 Stimmen. Der neue Vorsitzende ist erst 2 Jahre in der CDU.

Irina Breithof wurde mit 21 Stimmen und Uwe Machnitzki mit 18 Stimmen zu stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Die Kasse wird weiterhin vom einstimmig wiedergewählten Schatzmeister Michael Schwegler. Renate Volkland wird nach ebenfalls einstimmiger Wahl sich als neue Mitgliederbeauftragte insbesondere um die Neumitglieder kümmern. Beisitzer Hauke von Essen, Matthias Rolke und Laura Sießenbüttel vervollständigen nach ebenfalls einstimmiger Wahl als Beisitzer den Vorstand.

Die Vorstandsmitglieder und der Fraktionsvorsitzende Kurt Barkowsky werden die CDU Kaltenkirchen auch auf den Kreisverbandstagen vertreten.

(V.l.n.r.) Robin Spletstösser und Ole Plambeck

Der stellvertretende Ortsvorsitzende Robin Spletstösser hat den Ortsverband bis zu dieser Wahl im KT-Vereinsheim kommissarisch geführt.

Als besondere Gäste berichteten der Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann aktuell über den Bundestagswahlkampf und der Landtagsabgeordneten Ole Plambeck über die Landespolitik.

Kaltenkirchens CDU-Fraktionsvorsitzender Kurt Barkowsky bedankte sich bei der zurückgetretenen Stadtvertreterin Regine Mügge für die geleistete Arbeit und wünschte ihrem Nachfolger Hans-Joachim Wolfram viel Erfolg.

Veröffentlicht unter CDU Ortsverband |

Stadtentwicklung

Es gilt Kaltenkirchen weiter zu stärken und auszubauen. Durch die Schaffung von Wohnbauflächen für junge Familien schaffen wir den Grundstock für eine junge Stadt. Kaltenkirchen ist derzeit nach Kiel die zweitjüngste Stadt in Schleswig-Holstein. Dies schaffen wir durch eine zukunftsorientierte, moderate und ökologisch verträgliche Stadtentwicklung. Hierzu zählt die bauliche Verdichtung des Ortskerns „Kompakte Stadt der kurzen Wege“ durch einen sozialverträglichen Wohnungsbau mit bezahlbarem Wohnraum, welcher insbesondere Senioren ansprechen soll und Wohnbauflächen für junge Familien in den Randbereichen. Durch die Aufstellung eines F-Planes für die weitere Planung am Wiesendamm/Radensweg, mit der Berücksichtigung ausreichender Grünflächen, schaffen wir den gesunden Mix für Kaltenkirchen. Bereits 2009 wurden durch Stadtplaner mögliche Siedlungsszenarien (Bild) dargestellt. Mit der Aufstellung des F-Planes findet erstmalig eine Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger statt. Die Planung soll auch die zukünftige Verkehrsinfrastruktur abbilden. Hierbei soll der Alleecharakter des Wiesendammes erhalten bleiben. Dieses wird durch die Schaffung neuer Erschließungsstraßen und Fußgänger- und Fahrradwege erreicht. Die Erstellung des F-Planes stellt nur den ersten Schritt dar. Erst mit der Aufstellung eines B-Planes, der noch nicht beschlossen ist, wird eine bauliche Erschließung möglich sein. Es gilt zukunftsorientiert zu handeln und die ersten Schritte einzuleiten.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Trotz Corona positiver Haushalt 2021

Die CDU Fraktion hat sich intensiv mit den im Dezember vorgelegten Haushaltsentwurf der Verwaltung im Januar 2021 beschäftigt.
Trotz Corona in zwei Sitzungen Präsent und in zwei Sitzungen Online.
In der anstehenden Stadtvertretersitzung am 26.01.2021, die Online stattfinden wird,
stimmt die CDU Fraktion der vorgelegten Haushaltssatzung zu.
Auch den Stellenplan mit ausgewiesenen 149,98 Stellen wird die CDU Fraktion zustimmen.
Als erstes möchten wir uns bei der Verwaltung, insbesondere der Kämmerei und unserem Bürgermeister für den hier vorgelegten Haushaltsentwurf bedanken. Nicht nur der vorgelegten Haushaltssatzung 2021 stimmen wir zu, sondern sprechen uns auch für den vorgelegten Entwurf für die folgenden Jahre ganz klar für Wachstum und nachhaltige Investitionen zur Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen in unserer Stadt aus. Uns ist es wichtig, Geld insbesondere für Projekte zur Verbesserung der Infrastruktur einzusetzen.
Die CDU unterstützt die Ausweisung eines neuen Gewerbegebietes und die Aufstellung eines
F- Planes zur Wohnbebauung, genauso wie die Investitionen in unser Straßen- und Kanalnetz, in die soziale Infrastruktur, insbesondere Schulen und Kita aber auch in unser Personal sowie den Rathausanbau.
Die CDU unterstützt die Investitionsplanung von insgesamt 22.932.300,-€ in 2021 und damit auch eine Nettoneuverschuldung von 6.175.900 € nehmen wir in Kauf. Unsere Stadt soll heute und morgen lebenswert sein und es bleiben. Der Schuldenstand beträgt damit zum Ende des Jahres voraussichtlich 38.572.400,- € macht 1.720,- € Pro Einwohner aus, hier ist anzumerken das wir Ende 2017 einen Schuldenstand von 42.579.000,- € hatten was 1.898,73 € Pro Einwohner entsprach.
Der hier vorgelegte Haushaltsentwurf enthält für 2021 im Ergebnisplan einen Überschuss von
55.000,- € und ist auch bis zum Jahr 2024 ausgeglichen, bei einer weiteren Investitionsplanung von 20.948.500,- €.
Der CDU ist es bewusst das die ausgewiesenen Erträge im Ergebnisplan von 61.818.200,00 €
und die Aufwendungen von 61.763.200,- € sich durch die Corona-Pandemie noch verändern können, hier denken wir unter anderen an verbesserte Zuweisungen durch das geänderte Finanzausgleichgesetzt und der Senkung der Kreisumlage.
Kurt Barkowsky
Fraktionsvorsitzender

Veröffentlicht unter Allgemein |

Fahrrad- und Busrundfahrt

Die traditionelle, alljährliche Fahrradtour für Jedermann findet in diesem Jahr am Sonntag, den 23. Juni statt. Der Treffpunkt ist um 14:00 Uhr vor dem Rathaus in Kaltenkirchen. Wie in jedem Jahr, wird für Teilnehmer, die nicht mit dem Fahrrad teilnehmen können, wieder ein Bus (Kostenbeitrag € 5,-) zur Verfügung gestellt. „Diese Fahrradtouren folgen jedes Jahr einem anderen Verlauf und tragen mit dazu bei, auch nicht so bekannte Örtlichkeiten in Kaltenkirchen kennen zu lernen“, führt Martin Eßmann aus. Auch in diesem Jahr werden sowohl die Radfahrer, als auch die Busreisenden von fachkundigen und alteingesessenen Kaltenkirchener Mitbürgern begleitet, die den Teilnehmern lustiges, geschichtliches und aktuelles aus Kaltenkirchen näher bringen. Um ca. 16:30 Uhr wird die Tour durch Kaltenkirchen dann mit einem Sattelfest (Kostenbeitrag € 10,-) im Bürgerhaus in Kaltenkirchen beschlossen.

Veröffentlicht unter Allgemein |