Wir fördern die „Erneuerbaren“ im Schulbau vor Ort!

1. Dezember 2022

Wir fördern die „Erneuerbaren“ im Schulbau vor Ort!

(vlnr.) Sönke Siebke, Ole-Christopher Plambeck, Katja Rathje-Hoffmann und Patrick Pender

1.250.936,65 Euro für 15 Schulen im Kreis Segeberg

Zum Landesprogramm zur Förderung des Einsatzes von erneuerbaren Energien im Strom- und Wärmebereich im Zusammengang mit Schulbaumaßnahmen erklären die Segeberger CDU-Landtagsabgeordneten Ole Plambeck, Patrick Pender, Sönke Siebke und Katja Rathje-Hoffmann:

„Schon heute ist der Schulbau für viele Kommunen ein wahrer Kraftakt, bei dem vielfach für innovative Konzepte und zukunftsweisende Ideen wie u.a. Photovoltaik oder Wärmetechniken weder Zeit noch ausreichend Geld zur Verfügung stehen. Genau an dieser Stelle setzt das Land nun an. Mit dem Landesprogramm zur Förderung des Einsatzes von erneuerbaren Energien im Strom- und Wärmebereich im Zusammenhang mit Schulbaumaßnahmen wollen wir den ökologischen Fußabdruck unserer Schulen im Land nachhaltig verbessern. Das ist ein richtiger Schritt in die Zukunft, bei dem jeder Euro der gesamten 10 Millionen Euro Fördersumme auf unserem Weg zum klimaneutralen Industrieland richtig angelegt ist. Davon haben Schulen im Kreis Segeberg insgesamt 1.250.936,65 Euro reserviert bekommen, die nun abgerufen werden müssen. Für den Kreis Segeberg stehen für seine Schulen für das BBZ Norderstedt 84.697,28 Euro, für das Förderzentrum am Hasenstieg in Norderstedt 77.787,55 Euro und für das Förderzentrum Janusz-Korczak in Kaltenkirchen 77.284,05 Euro zur Verfügung.“

Der Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Segeberg-West Ole Plambeck freut sich, dass der Stadt Bad Bramstedt für die Jürgen-Fuhlendorf-Schule 126.961,84 Euro und für den Schulverband Bad Bramstedt für seine Gemeinschaftsschule Auenland und die Grundschulen Hitzhusen, Maienbeek und Bramau-Schule insgesamt 282.189,71 Euro zur Verfügung gestellt werden. Der Schulverband Kaltenkirchen kann sich insgesamt auf 301.041,73 Euro freuen.

Sönke Siebke, der den Wahlkreis Segeberg-Ost vertritt, freut sich über den Zuschuss für den Schulverband Itzstedt für die Schulstandorte Nahe und Sülfeld von insgesamt 84.700 Euro und für die Stadt Wahlstedt für den Zuschuss von insgesamt 137.789,24 Euro.

„Um die zur Verfügung stehenden Mittel abzurufen, haben unsere Schulträger im Land die Gelegenheit erhalten, konkrete Maßnahmen im Schulbau anzumelden. 15 Schulen aus dem Kreis Segeberg sind diesem Aufruf gefolgt. Über die Richtlinie werden nun bis zu 70 Prozent der tatsächlich zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal 75.000 Euro je Schule zuwendungsfähig sein.

Wir rufen die Schulen und Schulträger im Kreis Segeberg nun dazu auf, diese Mittel auch abzurufen. Stellen Sie hierfür einen konkreten Antrag ab dem 01.12.2022“, so die vier CDU-Landtagsabgeordneten Plambeck, Pender, Siebke und Rathje-Hoffmann.

Liste der Schulen aus dem Kreis Segeberg:

  1. BBZ Norderstedt: 84.697,28 Euro
  2. Förderzentrum am Hasenstieg in Norderstedt: 77.787,55 Euro
  3. Förderzentrum Janusz-Korczak in Kaltenkirchen: 77.284,05 Euro
  4. Jürgen-Fuhlendorf-Schule in Bad Bramstedt: 126.961,84 Euro
  5. Schulverband Bad Bramstedt für die Gemeinschaftsschule Auenland: 92.267,81 Euro
  6. Schulverband Bad Bramstedt für die Grundschule Hitzhusen: 81.495,23 Euro
  7. Schulverband Bad Bramstedt für die Grundschulen Maienbeek u. Bramau: 108.426,67 Euro
  8. Grund- und Gemeinschaftsschule Boostedt: 78.485,25 Euro
  9. Schulverband Itzstedt für den Gemeinschaftsschulstandort Nahe: 49.700,00 Euro
  10. Schulverband Itzstedt für den Gemeinschaftsschulstandort Sülfeld: 35.000,00 Euro
  11. Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinschaftsschule in Kaltenkirchen: 97.178,84 Euro
  12. Gemeinschaftsschule am Marschweg in Kaltenkirchen: 109.852,46 Euro
  13. Schulzentrum am Marschweg in Kaltenkirchen: 94.010,43 Euro
  14. Poul-Due-Jensen-Schule in Wahlstedt: 79.689,24 Euro
  15. Helen-Keller-Schule (3-Feld-Sporthalle) in Wahlstedt: 58.100,00 Euro