Konzept für ein Teilhabezentrum der Inneren Mission und Kirche hat uns überzeugt

12. März 2022

Die CDU hat sich bezüglich eines möglichen Erwerbs des Christophorushauses mit den konzeptionellen Möglichkeiten auseinandergesetzt und diese abgewogen. „Das vorgestellte Konzept von Kirche und Innere Mission, an dieser Stelle ein Teilhabezentrum zu schaffen, hat uns letztendlich überzeugt“, so CDU-Fraktionsvorsitzender Kurt Barkowsky und weiter „Die Stadt Kaltenkirchen sollte von dem Erwerb des Grundstückes absehen“.

Die CDU-Fraktion sieht die Schaffung eines zweiten Kinder- Jugendhauses als wichtige Aufgabe der Stadt an. „Kaltenkirchen ist eine schnell wachsende Stadt mit zunehmend vielen Kindern und Jugendlichen. Dem Wunsch nach einem weiteren Kinder-Jugendhaus müssen wir nachkommen.“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Kurt Barkowsky.

Für die Umsetzung beider Ideen, also Teilhabezentrum im Christophorushaus und ein zusätzliches Kinder-und Jugendhaus, hat die Fraktion der CDU eine gute Lösung gefunden. Durch die Erweiterung des FSC-Vereinsheims an der Johannes-Kelmes-Sportanlage kann der Sportverein FethiSpor näher an den Sportstätten untergebracht werden. Eine Forderung, die bereits bei der Unterbringung im jetzigen Gebäude gestellt wurde. Somit könnte das jetzige FetihSpor-Gebäude (Schirnauallee) neben der zukünftigen Skateranlage dann das zweite Jugendhaus werden.

„Unsere Vorstellung ist, dass dann die älteren Jugendlichen zukünftig das neue Jugendhaus Schirnauallee nutzen und das bisherige eher zentral gelegene Jugendhaus Marschweg u.a. für jüngere Jugendliche ab 10 Jahren genutzt werden kann.“, so Kurt Barkowsky.

Auch für den Raum der VHS sieht die CDU eine sinnvolle Verwendung. Dieser sollte zukünftig als Anlaufstelle für die Streetworker genutzt werden.

Gute Ideen, die auch einer Finanzierung bedürfen. Um hier Klarheit zu erlangen, sollte vor abschließenden Beschlüssen die Maisteuerschätzung 2022 abgewartet werden.

Kurt Barkowsky, Fraktionsvorsitzender