Finanzielle Entlastung von Kita-Eltern fand keine Mehrheit

Unser Antrag die Erhöhung der Kita-Beiträge auszusetzen fand in den städtischen Gremien keine Mehrheit. Nur unsere CDU-Stadtvertreter und ein weiterer Stadtvertreter stimmten dafür. Neben diesem Antrag zur finanziellen Entlastung der Eltern hat die CDU auch einen Antrag auf Einrichtung einer Arbeitsgruppe zur Verbesserung der Betreuungssituation in den Kindergärten gestellt. Diesem Antrag wurde einstimmig gefolgt. Die gute Haushaltslage macht es möglich, dass mehr Geld in die Verbesserung unserer Kindergärten gesteckt werden kann. Kaltenkirchen hat im Vergleich zu anderen Gemeinden in einer Kindergartengruppe einen höheren Anteil an Kinder pro Erzieher und somit einen schlechteren Betreuungsschlüssel.

Die Bezuschussung der Krippen- und Kindergartenplätze ist mit einer der größten Ausgabepositionen im Haushalt der Stadt. Diese Ausgaben werden in den nächsten Jahren durch die Errichtung weiterer Krippen- und Kindergartenplätze weiter steigen. Für eine Gemeinde ist es nicht nur ein gesetzlicher Auftrag ausreichend Plätze zur Verfügung zu stellen, sondern es ist auch ein weicher Standortvorteil.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, CDU Ortsverband veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.