Verschiebung der Beleuchtungsinitiative ist ein falsches Signal

In den Beratungen zum 1. Nachtragshaushalt haben SPD, ProKaki und FDP die beschlossene Beleuchtungsinitiative gestrichen. Wir hatten am 19.04. den nachfolgenden Antrag gestellt:

Die Verwaltung wird mit der Durchführung einer „Beleuchtungsinitiative“ für das Stadtzentrum und Schulwege beauftragt. Nach dieser Initiative soll eine Umsetzungsplanung incl. Abbildung der Kosten erstellt und der Politik vorgestellt werden. Ziel der Umsetzung in 2017.

Dieser Antrag wurde mehrheitlich beschlossen. In unserer Begründung zu diesem Antrag haben wir u.a. folgende Punkte aufgeführt:

  • Verbesserung der Ausleuchtung im Zentrum.
  • Verbesserung der Ausleuchtung unserer Schulwege.
  • Verbesserung der subjektiven Sicherheit.
  • Identifizierung „dunkler“ Flecken im Zentrum.

Leider hat man diesen Antrag alleinig auf die Innenstadtentwicklung reduziert und nicht zur Kenntnis genommen, dass es auch um Schulwege und „dunkle“ Flecken im Stadtgebiet geht. Natürlich macht es Sinn, erst eine Straße zu planen und die Beleuchtung bei dieser Planung zu integrieren. Unser Antrag ging aber weit über diese eine Straße hinaus.

Leider verschenkt man jetzt – ohne Not – ein Jahr.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bauausschuss veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.